CANTIENICA®-Methode und Gesang – ein ideales Paar!

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich mit einem halbfertigen, jederzeit vom Auseinanderfallen bedrohten Schiff auf hoher See. Während Sie auf dem Meer fahren und dabei Passagiere auf eine Trauminsel transportieren sollten, sind Sie ständig damit beschäftigt, das Schiff zu Ende zu bauen, müssen aber gleichzeitig navigieren und das Ruder bedienen. Die Passagiere dürfen von Ihren Bemühungen natürlich nichts mitbekommen! Der kleinste Windstoss könnte Ihnen allen zum Verhängnis werden.

„Das kann nicht gut gehen“, denken Sie, und doch ist diese Situation vergleichbar mit der eines Gesangsanfängers beim Vortrag eines Gesangsstücks!

Das Schiff wird gebaut: Das Instrument Körper muss immer wieder von Neuem in die optimale sängerische Disposition gebracht werden.

Das Schiff muss fahren: Das erlernte Lied soll stimmig und rein erklingen.

Die Passagiere möchten transportiert werden: Die Emotionen sollen frei fliessen und die Zuhörer in eine andere Welt entführen.

Was den Körper als Instrument angeht, so stellt die CANTIENICA®-Methode eine perfekte Basis für den Gesang dar, sei es für Laien oder Profis: Denn was braucht ein Sänger oder eine Sängerin? Eine verlässliche, jederzeit aufgerichtete Körperachse, offene Resonanzräume, sei es im Brustkorb oder im Kopf, einen gesunden Stimmsitz und eine klare Artikulation; dies alles automatisiert und reflexartig aktiviert, damit der oder die SängerIn sich gänzlich auf die zu übertragenden Emotionen und Textinhalte fokussieren und das Publikum berühren kann.

Die CANTIENICA®-Methode vermittelt genau dies mit einer Klarheit und Präzision, die man selten antrifft, denn bei jeder Übung wird die Aufrichtung durch die Tiefenmuskulatur, die Verbindung der drei Stockwerke Beckenboden, Zwerchfell und Gaumendach, die Vernetzung des ganzen Körpers aktiviert. Wenn beim Singen z.B. der Beckenboden einbezogen wird, wo er früher vergessen wurde, so verändert sich die Farbe der Stimme oft auf spektakuläre Weise. Die Stimme wird runder und wärmer.

Auch der Bereich CANTIENICA®-Faceforming eignet sich sehr, um die Feinheiten der Gesichts- und Kopfmuskulatur wahrzunehmen und sie dann für Leichtigkeit in der Höhe, Leuchtkraft der Stimme sowie für die freie Artikulation bei ruhendem Kehlkopf einzusetzen. Außerdem werden beim Faceforming Muskeln entdeckt und aktiviert, die für einen soliden Stimmsitz förderlich und notwendig sind.

Darum scheint es mir sehr sinnvoll, zusätzlich zum Gesangsunterricht mit der CANTIENICA®-Methode zu trainieren, um sich ganz auf den Körper als Instrument konzentrieren zu können.

Eine mit der CANTIENICA®-Methode vertraute Person lernt immer zuverlässiger, was ihr gut tut, was sie öffnet, was die Stimme befreit, verschönert und wandlungsfähig macht. Sie wird ein immer klareres inneres Bild ihres Körpers als Instrument haben und sich das holen können, was sie jeweils braucht.

Auch im Falle von Lampenfieber, wenn die Seele unkontrolliert schlottert, wird dann der Körper ein verlässlicher Partner sein.

Wieder auf hoher See:

Das Wetter ist wild und stürmisch. Die Wogen gehen hoch. Sie aber haben Spass am Navigieren, denn Ihr Schiff ist solide gebaut. Sie halten das Ruder sicher, gleiten stolz und freudig über die Wellen und führen die dankbaren Passagiere an ihre Traumdestination! Applaus!

BOBO-EDIT-1036.jpeg

Aline Du Pasquier, Sängerin und Gesangspädagogin

Für mich lassen sich Gesangstechnik und CANTIENICA®-Methode inzwischen nicht mehr trennen: Sie sind zu einer wundervollen Einheit verwachsen.

Aline Du Pasquier, Sängerin und Gesangspädagogin

www.alinedupasquier.info

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s